Weltweiter Zugriff auf Bestände

Weltweiter Zugriff auf Bestände

Armin Christofori von SDV: „Die IWM-Softwarelösung ist geprägt durch eine Investitionssicherheit mit geringen Kosten und der Garantie höchster Flexibilität, verbunden mit Schnelligkeit bei der Erfüllung des Kundenwunsches.“
Bild: SDV AG

Spitzenservice für Makler. Die SDV AG ist eine Serviceplattform für Versicherungsmakler und wurde im September 2009 als Tochterunternehmen der Signal Iduna gegründet. Bis heute konnte man über 300 Versicherungsmakler von einer Zusammenarbeit überzeugen. Grundvoraussetzung für das Geschäftsmodell der SDV war und ist eine flexible, sichere und leistungsstarke technische Plattform. Wie bei jeder Neugründung gab es im Vorfeld die Überlegung, eine solche Plattform selbst zu programmieren oder auf eine schon vorhandene Softwarelösung aufzusetzen.

Eine Neuentwicklung wäre jedoch ein sehr langfristiger Prozess geworden und hätte das eigentliche Geschäft unnötig verzögert. Außerdem wäre der Aufwand für die Neuprogrammierung einer solchen Lösung immens hoch gewesen. Des Weiteren hätte das Know-how teuer eingekauft werden müssen. Gerade bei einer Neugründung ist es wichtig, schnell und flexibel zu sein.

Da die Geschäftsleitung der SDV bereits Erfahrung auf dem Gebiet des Outsourcing hatte, war die Entscheidung schnell getroffen und man entschied sich für die IWM Software als Softwarelieferanten. Viele Unternehmen der Branche begehen den Fehler, teure Softwareprojekte zu initiieren, und stellen während der Projekte oftmals fest, dass sie die zeitlichen Vorgaben nicht einhalten können.

 

Schnelle Umsetzung
Für die SDV war es wichtig, so schnell wie möglich die Infrastruktur für die Versicherungsmakler bereitzustellen, damit die Anbindung der Versicherungsmakler mit Start des Unternehmens vollzogen werden konnte und somit die ersten Umsätze generiert werden konnten. Die IWM Software ist schnell zu installieren und leicht zu integrieren, so dass die Inbetriebnahme rasch erfolgte. Nach Beauftragung bei der IWM im September 2009 konnte man schon im Oktober 2009 die erste Provisionsabrechnung für die Versicherungsmakler zur Verfügung stellen. Die Softwarespezialisten der IWM waren bei der Inbetriebnahme vor Ort und gaben die nötige Unterstützung.

Die Architektur der Softwarelösung ist modular aufgebaut. Sie ist in logische und aufeinander abgestimmte Module unterteilt, wie zum Beispiel in die Kunden- und Vertragsverwaltung, die Mitarbeiterverwaltung und die Provisionsabrechnung. Der Aufbau der Software entspricht weitestgehend einem Abgleich der Abteilungen Versicherungstechnik, Personal- und Provisionsabrechnung innerhalb von SDV. Dank dieser Tatsache waren die verantwortlichen Spezialisten bei SDV in der Lage, die Prozesse innerhalb der Module, die von IWM flexibel und frei definierbar geliefert wurden, in kürzester Zeit auf die eigenen Bedürfnisse anzupassen und abzubilden. „Wir waren also nicht gelenkt durch die Software, sondern konnten unserer Kreativität freien Lauf lassen. Die IWM hat uns in die Lage versetzt, eine komplette Infrastruktur des Backoffice innerhalb von nur vier Wochen auf die Beine zu stellen“, sagt Armin Christofori von SDV.

Der Vertrieb konnte somit sehr schnell starten. Und damit die Vertriebsmitarbeiter auch sehen, was die Mitarbeiter im Backoffice täglich verarbeiten, benötigt man ein Kommunikationsmedium zwischen diesen beiden Komponenten. IWM lieferte hierzu das IWM MitarbeiterPortal. Über dieses Portal, welches in das SDV-Intranet mittels eines Single-Sign-on-Zugangs gelegt wurde, kommuniziert der Vertrieb mit dem Backoffice und andersherum. Single-Sign-on-Zugang bedeutet, dass ein Benutzer, der sich einmal authentifiziert hat, mit seinem lokalen Rechner auf alle Programme und Dienste zugreifen kann, die für ihn freigeschaltet sind, ohne das er sich jedesmal wieder neu anmelden muss. So ist ein flüssiges Arbeiten gewährleistet.

 

Immer aktuell
Jeder Versicherungsmakler der SDV hat somit einen weltweiten Zugriff auf seine Bestände und ist damit immer up to date. Die Portallösung der IWM ist also das Bestandsführungssystem des Versicherungsmaklers. „Wir schätzen sehr, dass es trotz des großen Datentransfers der 250 Lizenzen für das Portal und 55 Lizenzen für das Backoffice noch zu keinerlei Performanceproblemen kam“, so Christofori. Als weiteres Highlight der IWM-Software hat sich die vor zwei Jahren eingeführte Prozesssteuerung herausgestellt. Mit dieser Funktion werden Prozesse hochautomatisiert angestoßen. Policierungsmitteilungen beispielsweise, die früher mittels E-Mail manuell versendet wurden, werden nun anhand einer Statusänderung an den Versicherungsmakler übermittelt. Alles geschieht vollkommen automatisch im Hintergrund. Die Prozesssteuerung bringt viele Vorteile. So konnte zum Beispiel die Bearbeitungszeit einzelner Vorgänge drastisch gesenkt und die Wahrnehmung des Services bei den Versicherungsmaklern deutlich gesteigert werden. „Da die IWM ständig an der Verbesserung der Prozesssteuerung arbeitet, sind wir sehr gespannt, welche nützliche Funktionen und Effekte noch entwickelt werden“, sagt Christofori.

 

Zusammenarbeit
Die Partnerschaft zwischen der SDV und dem Softwarehaus besteht aufgrund der Individualanfordernisse, die hausintern begründet sind. Sprich: Die SDV AG, deren Philosophie es ist, hochautomatisierte Prozesse zu implementieren, hat viele Sonderprogrammierungswünsche, die umgesetzt werden müssen. „Mit der IWM Software AG haben wir einen Partner gewonnen, der die gleiche fachliche Sprache spricht wie wir und daher in der Lage ist, flexibel, schnell und kostengünstig unsere Sonderprojekte umzusetzen“, sagt Armin Christofori abschließend.

 

Bilder:

Screenshot vom FinanzOffice

Screenshot von IWM FinanzOffice.
Bild: IWM Software AG