Lizenzbedingungen

Allgemeine Lizenzbedingungen der IWM Software AG

1. Einräumung einer Lizenz
Diese Lizenz erlaubt Ihnen:
1.1 Die Benutzung einer Kopie der Software auf einem Einzelcomputer unter der Voraussetzung, dass die Software zu jeder Zeit auf nur einem einzigen Computer verwendet wird. Die Benutzung der Software bedeutet, dass die Software entweder in einem temporären Speicher (z. B. RAM) eines Computers oder auf einem permanenten Speicher (z. B. Festplatte, CD-ROM) geladen ist. Wenn Sie Mehrfachlizenzen für die Software erworben haben, dürfen Sie immer nur höchstens so viele Kopien in Benutzung haben wie Lizenzen von Ihnen erworben wurden. Sie benötigen keine zusätzliche Lizenz für eine Kopie der Software, die auf einem allgemein zugänglichen Speichermedium (z. B. Server) selbst installiert ist. Wenn die voraussichtliche Zahl der Benutzer der Software die Zahl der erworbenen Lizenzen übersteigt, so müssen Sie angemessene Mechanismen oder Verfahren bereithalten, um sicherzustellen, dass die Zahl der Personen, welche die Software gleichzeitig benutzen, nicht die Zahl der Lizenzen übersteigt.
1.2 Eine Kopie der Software für Sicherungszwecke herzustellen.
1.3 Die Verwendung der Software gilt auch als Ihre Zustimmung zur Übertragung bestimmter Aspekte des Nutzerverhaltens. Durch die Verwendung der Software erklären Sie sich mit der Übertragung folgender Informationen einverstanden:
– Versionsinfo: Lizenznummer, Informationen zur Datenbank, aktuelle Version, Vorgängerversion
– Zugriffsinformationen: aufgerufene Bereiche, aufgerufene Abfragen, Datum letzter Zugriff, Anzahl Zugriffe
– Einstellungen: Einstellungen, die nicht mehr auf dem Standardwert stehen
– Benutzer- und Gruppenrechte: benutzerneutrale Zusammenfassung von gesetzten Rechten
Diese Daten werden nur zur anwendergerechten Weiterentwicklung der Software und zur Supportunterstützung abgefragt.

2. Urheberrecht
Die Software ist urheberrechtlich geschützt. Die aus dem Urheberrecht resultierenden Rechte stehen der IWM Software AG zu. Die Software enthält urheberrechtlich geschütztes Material sowie Betriebsgeheimnisse, zu deren Wahrung Sie sich verpflichten. Es ist verboten, die Software zu dekompilieren, rückassemblieren oder auf andere Weise in allgemein lesbare Form umzuwandeln sowie Software oder Teile der Software sowie hieraus abgeleitete Produkte zu ändern, anzupassen, zu übersetzen, zu vermieten, zu verleasen, zu verleihen, weiterzugeben oder herzustellen. Das Urheberrecht umfasst insbesondere den Programmcode, die Dokumentation, das Erscheinungsbild, die Struktur und Organisation der Programmdateien, den Programmnamen, Logos und andere Darstellungsformen innerhalb der Software. Jede nicht ausdrücklich genehmigte Vervielfältigung, Nutzung, Weitergabe, Änderung oder Wiedergabe des Inhaltes der Software ist untersagt. Das Handbuch sowie sonstige zur Software gehörenden Schriftstücke sind urheberrechtlich geschützt. Jede Vervielfältigung, Änderung oder Weitergabe außerhalb der erworbenen Anzahl von Lizenzen des Materials ist verboten und wird zivil- und strafrechtlich verfolgt.

3. Dauer der Lizenz
Die Einräumung der Lizenz für die Basis-Software „IWM FinanzOffice“ erfolgt zeitlich unbefristet. Wenn der Lizenznehmer gegen eine Bestimmung dieses Vertrages verstößt, ist der Lizenzgeber berechtigt, die Lizenz mit sofortiger Wirkung zu kündigen. Im diesem Falle der Beendigung sind Sie verpflichtet, die Software sowie alle Kopien der Software zu vernichten. Die Einräumung der Lizenz für Zusatzmodule erfolgt jeweils für 12 Monate und verlängert sich automatisch um jeweils weitere 12 Monate, sofern sie nicht drei Monate vor dem jeweiligen Ablauf schriftlich gekündigt wird. Hinsichtlich „IWM FinanzAnalyse“ und „IWM FinanzConsult“ wird auf die dazugehörigen Lizenzverträge verwiesen.

4. Begrenzte Garantie
Die Firma garantiert für einen Zeitraum von zwei Jahren ab dem Zeitpunkt der Übergabe, dass die Software hinsichtlich ihrer Funktionsweise im Wesentlichen der Programmbeschreibung des zum Kaufzeitpunkt gültigen begleitenden Schriftmaterials sowie den ggf. zusätzlich schriftlich zugesicherten Leistungsmerkmalen/Anforderungen entspricht. Im Fall einer berechtigten Mängelrüge behält sich die Firma vor, insgesamt drei Nachbesserungen durchzuführen bzw. im Falle des endgültigen Scheiterns der Nachbesserung, Wandelung oder Minderung nach Wahl des Anwenders vorzunehmen. Keine Haftung wird dafür übernommen, dass die Software für die Zwecke des Anwenders geeignet ist und mit beim Anwender vorhandener Software zusammenarbeitet. Im Rahmen der schriftlichen Mängelrüge sind konkrete Angaben dahingehend zu machen, mit welchem Inhalt und Ziel die Software vertragsgemäß betrieben werden sollte, welche und wie viele Arbeitsschritte vorgenommen worden sind und, soweit vorhanden, mit welchen Fehlermeldungen die Software reagiert hat. Angaben im Handbuch/Dokumentation und/oder Werbematerial, die sich auf Erweiterungsmöglichkeiten und Schnittstellen eines Produkts beziehen oder auf verfügbares Zubehör, sind unverbindlich, insbesondere weil die Produkte ständiger Anpassung unterliegen, Produktpartner wegfallen, ihre Schnittstellenfreigabe zurücknehmen können und sich die Angaben auch auf zukünftige Entwicklungen beziehen können. Schnittstellen sind keine geschuldeten und auch keine garantierten Leistungsmerkmale und können jederzeit wegfallen. Bei weiterer Bereitstellung der Schnittstelle durch die jeweilige Gesellschaft hat der Kunde in diesem Fall die Möglichkeit, die Schnittstelle auf eigene Kosten auch zukünftig pflegen zu lassen. Eine Schnittstelle zu einer gängigen Textverarbeitungssoftware wird aber gewährleistet.

Die Lieferung von Handbüchern und Dokumentationen über das mit der Software ausgelieferte Schriftmaterial/ Programmbeschreibung und die in die Software implementierte Benutzerführung und/oder Online-Hilfe hinaus wird nur dann geschuldet, wenn dies ausdrücklich schriftlich zwischen den Parteien vereinbart worden ist. Im Falle einer solchen ausdrücklichen Vereinbarung sind Anforderungen hinsichtlich Inhalt, Sprache und Umfang eines ausdrücklich zu liefernden Handbuches und/oder Dokumentation nicht getroffen und die Lieferung einer Kurzanleitung ist ausreichend, es sei denn, dass die Parteien schriftlich weitere Spezifikationen vereinbart haben. Über diese Gewährleistung hinaus haftet die Firma nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit nach den gesetzlichen Vorschriften. Bei leichter Fahrlässigkeit haftet die Firma nur, wenn eine wesentliche Vertragspflicht (Kardinalspflicht) verletzt wird oder ein Fall des Verzugs oder der Unmöglichkeit vorliegt. Im Fall einer Haftung aus leichter Fahrlässigkeit wird diese Haftung auf solche Schäden begrenzt, die vorhersehbar bzw. typisch sind. Diese Haftungsbegrenzung gilt bei Haftung aus leichter Fahrlässigkeit auch im Fall eines anfänglichen Unvermögens auf Seiten der Firma. Eine Haftung für das Fehlen zugesicherter Eigenschaften, wegen Arglist, für Personenschäden, Rechtsmängel und nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt. Im Falle einer Inanspruchnahme der Firma aus Gewährleistung oder Haftung ist ein Mitverschulden des Anwenders angemessen zu berücksichtigen, insbesondere bei unzureichenden Fehlermeldungen oder unzureichender Datensicherung.
Wichtiger Hinweis: In jedem Fall ist es unbedingt erforderlich, regelmäßig Datensicherungen anzufertigen. Das heißt, es wird dringend angeraten, täglich Datensicherungen anzufertigen und langfristig zu archivieren. Bei großen Kapazitäten, vor Abrechnungsläufen, vor Umstellungen wie z.B. Einrichten eines neuen Provisionssystems usw. sollten jeweils zusätzlich Datensicherungen angefertigt und dauernd archiviert werden. Bei wichtigen Änderungen/Vorgängen wie z.B. Anlegen von Mandanten, Änderungen am Provisionssystem, Abrechnungen usw., sollten die Ergebnisse umgehend kontrolliert werden.

5. Sonstiges
Diese Lizenzbedingungen unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Für den Fall, dass Bestimmungen dieses Lizenzvertrages ganz oder teilweise unwirksam sind oder werden, berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Die unwirksame Bestimmung ist vielmehr durch eine solche zu ersetzen, die dem Sinn und Zweck der unwirksamen Bestimmung möglichst nahe kommt. Nebenabreden sind nicht getroffen.

6. ACHTUNG
IWM FinanzAnalyse und IWM FinanzConsult sind als Datenerfassungs- und Auswertungsmodule bzw. als Arbeitshilfen konzipiert, ersetzen aber die Entscheidung über die im Einzelfall notwendige individuelle, also kundenspezifische Analyse und Bewertung des Risikos nicht. Eine Haftung für den Inhalt, die Vollständigkeit oder auch die Wirkung der nachfolgenden Risikoanalyse wird nicht übernommen. Die Vorgaben, Vorbelegungen, Texte usw., mit denen die Software ausgeliefert wird, stellen nur Beispiele oder Platzhalter dar, für die die IWM Software AG keine Haftung übernimmt. Da nicht alle Eingaben auf Plausibilität oder Vollständigkeit geprüft werden, ist jeder Anwender zur Prüfung der Ergebnisse verpflichtet. Die IWM Software AG übernimmt keine Haftung hinsichtlich der Vollständigkeit der Erfassungsmöglichkeiten bzw. der damit zusammenhängenden Rechenresultate, sowie für Beratungsfehler des Anwenders, auch dann nicht, wenn diese sich aus der Nutzung des Programms ergeben.