Digitalisierung als Überlebensfrage für die Branche

Digitalisierung als Überlebensfrage für die Branche

Hohe Marktzersplitterung erschwert Digitalisierung

Die deutsche Assekuranz belegt in Fragen der Digitalisierung im europäischen Vergleich eher einen Mittelfeldplatz denn eine Spitzenplatzierung. Dies ist unter anderem auch der Tatsache geschuldet, dass der Markt nach wie vor durch eine Vielzahl von Marktteilnehmern geprägt ist. Die Anzahl der kleinen und mittelständischen Maklerbüros ist in Deutschland trotz Konsolidierung immer noch auf einem sehr hohen Niveau und das ist auch gut so. Diese zersplitterte Marktsituation ist allerdings eine enorme Herausforderung für die Digitalisierung. Gerade in einem solchen mittelstandsgeprägten Markt ist die Kostenfrage der Digitalisierung für den Makler mitentscheidend, ob er die digitalen Angebote der Versicherer umsetzen kann. Auf der anderen Seite ist es für die Versicherer aber überlebenswichtig, dass der externe Vertrieb über Makler ebenfalls hochgradig digitalisiert in die Wertschöpfungskette der Versicherer integriert ist.

BiPRO setzt Standards für den Markt – Nur kostenlose Umsetzungen bringen hochgradige Marktdurchdringung

Der Schlüssel zur erfolgreichen Umsetzung der Digitalisierung in der Branche liegt in der konsequenten Umsetzung der BiPRO-Normen. Um hier eine hohe Marktdurchdringung in der aktuellen Ausbaustufe zu erreichen, ist es notwendig, den Makler zunächst vom Nutzen dieser Digitalisierung auch für sein eigenes Maklerbüro zu überzeugen. Daher stellen kostenpflichtige Anbindungen, wie sie einige Marktteilnehmer anbieten, eine zusätzliche Hürde für die hohe Nutzung der vorhandenen BiPRO-Schnittstellen dar.

IWM Software AG setzt weiterhin auf kostenlose BiPRO-Schnittstellen für den Makler – als einziger MVP-Hersteller am Markt mit mehr als 30 Versicherern

Die IWM Software AG geht hier seit Jahren konsequent den Weg der für den Nutzer des marktführenden Maklerverwaltungsprogrammes IWM FinanzOffice kostenlosen BiPRO-Anbindung. Dies hat zur Folge, dass aktuell mehr als 25 % der IWM-Kunden die umgesetzten BiPRO-Anbindungen zu ihren Hauptproduktanbietern in hohem Maße nutzen. Die hohen Nutzerzahlen sind auch ein enormer Vorteil für die Versicherer. Denn nur die Makler, welche mittels BiPRO-Normen digital mit dem Versicherer kommunizieren, bescheren dem Versicherer ebenfalls Kostenvorteile.

Hohe Kostenvorteile für Versicherer

Die Kostenvorteile für Versicherer können sich erst durch die kostenlose Anbindung der Makler voll entfalten. Der Makler, der aus Kostengründen die BiPRO-Services nicht nutzt, bremst den Versicherer in der Digitalisierungsstrategie zunehmend aus. Der hohe Nutzungsgrad der umgesetzten BiPRO-Services wird für viele Versicherer zukünftig zunehmend zur Überlebensfrage im schwierigen Marktumfeld. Die IWM Software AG hat in den letzten beiden Jahren mit mehr als 30 Versicherern erfolgreiche BiPRO-Projekte umgesetzt und investiert weiterhin verstärkt in den Ausbau dieser Aktivitäten.